Was danach?

Modeschule

Du bist jetzt "Gestaltungstechnische(r) AssistentIn für Mode & Design".

Wenn du dazu auch noch engagiert, motiviert und fleißig bist, die Sprache der Mode anwenden und umsetzen kannst und über einen guten bis sehr guten Berufsabschluss verfügst, dann ergeben sich für dich sehr vielfältige Möglichkeiten:

  1. Modeindustrie: Herstellung von Bekleidungstypformen für unterschiedliche Zielgruppen; Mitarbeit in Gestalter-Teams zur Anfertigung von Modell- und Kollektionsgruppen oder im Bereich der Schnitttechnik (Grundschnitte und modische Veränderungen); Arbeit im Materialeinkauf für die Produktion; Vertriebsmitarbeiter usw.
  2. Film, Fernsehen, Bühne: u. a. Assistent in der Kostümabteilung, im Fundus oder Mitarbeit in den Kostümwerkstätte
  3. Modezeitschriften: Assistent im Bereich der Kollektionszusammenstellung für Modeshootings; Komplettkollektion: Haare, Styling, Accessoires, Schuhe, Makeup
  4. Einzel- und Onlinehandel: Verkauf und Beratung
  5. Studium an Hoch- und Fachhochschulen in den Fachrichtungen: Mode-, Textildesign, Bekleidungstechnik, Modemanagement oder -journalismus usw.
  6. Erwerb der Fachhochschulreife, z. B. an der Fachoberschule Gestaltung bei uns im Hause u. v. a. m.
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • XING